„artistic seed“ mit Jürgen H. Block in der Galerie an der Ruhr (bis 03/2017)

artistic seed mit Jürgen H. Block in der Galerie an der Ruhr – Programm für Schulen im Kunstgebiet Rhein – Ruhr 

Mitglieder_der_Kuenstlerkolonie_Muelheim_an_der_Ruhr_Heidi_Becker_und_Juergen_Heinrich_Block_in_der_Galerie-an-der-Ruhr_Foto_by_Ivo_Franz
Jürgen H. Block mit Heidi Becker im Projektraum „artistic seed“

 

KlimaKunstSchule ist ein Programm von BildungsCent e.V.
Das Programm ermöglicht Schülergruppen aus der Region die Teilnahme an einer „artistic seed“:  Durch ihre eigene künstlerische Auseinandersetzung mit dem Klimawandel inspirieren Künstlerinnen und Künstler wie der Mülheimer Jürgen H. Block zu eigenen Ideen und Projekten. Die artisitc seeds sind Kunsterlebnis, Workshop und Inszenierung zugleich.

KlimaKunstSchule wird vom Bundeministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) gefördert.
BildungsCent e.V. setzt mit seinen verschiedenen Programmen seit 2003 Impulse in Schulen und begeistert für eine neue Lernkultur.

Die Galerie an der Ruhr ist Programmpartner und Unterstützer

OFFENE_ATELIERS_IM_KUNSTHAUS_MUELHEIM_RUHRSTR.3_Foto_by_Ivo_Franz
Kunstförderung im Atelierbereich der Galerie an der Ruhr / RUHR GALLERY MÜLHEIM

Logo BildungsCent

Logo KlimaKunstSchule

Link zum Internetauftritt BildungsCent e.V. /  KlimaKunstSchule

 

Erdwächter

Jürgen H. Block, Mülheim an der Ruhr

Sie haben ein Auge auf uns. Die Erdwächter von Jürgen H. Block sind nicht nur Kunstwerke, die in aller Welt gezeigt werden. Sie sind zugleich lebendige Erinnerung daran, dass der Planet Erde mehr ist als eine Ressource, die ausgebeutet werden kann: Sie ist unser Lebensraum, den es zu bewahren gilt. Für seine Arbeiten arrangiert Jürgen H. Block kleine Stücke aus Tonschiefer, sog. Augensteine. Unikate, nach denen er lange sucht und um die er mystische Wesen entstehen lässt. Gemalt mit unbehandelten Erden, die er auf seine Reisen zusammengetragen hat. Im Rahmen von KlimaKunstSchule sind Schülergruppen eingeladen, einen Tag lang in der Galerie an der Ruhr an eigenen Erdwächtern zu arbeiten und auf einer abendlichen Vernissage zu präsentieren.

Eröffnung der Erdwächterausstellung im NRW-Landtag von Jürgen Heinrich Block (li.) hier v.l. mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, Galerieleiter Alexander-Ivo Franz, RUHR-GALLERY-MÜLHEIM, Dirk Schneider, Stadt Mülheim und Jürgen Bolz vom Mülheimer Kunstverein (Foto: Nicole Gdawietz)

Die Sprache seiner Werke wird auf der ganzen Welt verstanden. In Kopenhagen und Beijing, in New York oder auf Sardinien – dieErdwächter sind auf vielen Kontinenten zu sehen. Jedes Werk mit einer ihm eigenen Aura. Ihren Ursprung haben sie in Mülheim. Dort lebt und arbeitet Jürgen H. Block als Bildender Künstler.

 

Schreibe einen Kommentar