Ausstellungen / Events / Besuche

OFFENES ATELIER: Manfred Dahmen mit Kursteilnehmerinnen der VHS in der Villa Artis

Ruhrtalstadt Mülheim: Im historischen Gebäudekomplex der VILLA ARTIS in der Ruhr(straße 3 / Ecke Delle) – am Innenstadtpark RUHRANLAGE finden vielseitige Kulturevents statt im dortigen privaten Kunstmuseum – MMKM-Museum-Moderne-Kunst-MülheimRUHRKUNSTHALLE – RUHR GALLERY MÜLHEIM – Atelierhaus „Kunsthaus Mülheim Mitte“

Gruppenführungen frei – hier: Voranmeldung außerhalb der Ausstellungszeiten hier! – bitte Rückbestätigung abwarten!  

BESUCHSZEITEN während der jeweiligen Wechselausstellung   –  Eintritt und Führungen stets frei!

 

  • Fr
    01
    Dez
    2023
    So
    03
    Mrz
    2024
    RUHR GALLERY MÜLHEIM - MMKM-Museum Moderne Kunst Mülheim, Ruhrstraße 3

    Die Traditionelle WINTERGALERIE zeigt in diesem Jahr neben Arbeiten von Mülheimer Künstlerinnen und Künstlern
    ein Auswahl aus der "STÄNDIGEN SAMMLUNG" des privaten Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr "MMKM Museum Moderne Kunst Mülheim".

    WERKE VON:
    IMRE VIDEK - HEINRICH SIEPMANN - HA SCHULT - GERHARD RICHTER - TIMO JANSSEN - GERHARD PAUL KRAUSEKRAUSE - MANFRED DAHMEN - KATHARINA JOOS - HERBERT SIEMANDEL-FELDMANN - BRIGITTE ZIPP - HEIDI BECKER - JULIUS SEYLER - HELMUT LANKHORST - USULA VEHAR - DIRK HUPE - ALIV FRANZ - ROSEMARIE TROCKEL - ANNA KAISER - ALI YADEGAR-YOUSSEFI - HANS ARTS - LUBENS - MARTIN SIEVERDING - KLAUS SIEPMANN - ERNST RASCHE - HEINER SCHMITZ - HANS FISCHER - OTTO PIENE - HEINZ MACK - MATTHIAS MEYER - KLAUS WIESEL - THEO GIESEN - PAUL-RAINER HEICAPPELL - BERND KIRSTEIN - FRANZ PÜLL - BERND PIRSCHTAT - JÜRGEN BRINKMANN - WOLFGANG VOGELSANG u.v.a.

    Der Eintritt ist frei.

    Besuche täglich möglich nach Vereinbarung.

    Im angeschlossenen Ateliertrakt kann man den Atelierkünstlerinnen und Kunstlern über die Schulter schauen.

    ÖPNV: "Stadtmitte"
    Navi: "Delle 54"
    Eingang: "Ruhrstraße 3 / Ecke Delle

    Termin-Hotline: 0208 46949-567

    Alle aktuellen Events auch unter dem Link: https://KultAppMH.de

    Veranstalter ist der Mülheimer Kunstverein und Kunstförderverein Rhein-Ruhr - KKRR
    https://muelheimer-kunstverein-mh.jimdofree.com/

  • Fr
    15
    Mrz
    2024
    So
    17
    Mrz
    2024
    SA 18 - 19:30 Uhr / SO 13 - 15 Uhr - Eintritt frei!RUHR GALLERY MÜLHEIM in der Villa Artis Ruhrstraße 3 - Kunsthalle

    DRUCKWORKSHOP FÜR KINDER UND ERWACHSENE IN MÜLHEIM

  • So
    14
    Apr
    2024
    So
    28
    Apr
    2024
    Eröffnung 14.04.24 um 15:00 Uhr - Eintritt frei!RUHR GALLERY MÜLHEIM - MMKM-Museum Moderne Kunst Mülheim, Ruhrstraße 3

    GEDOK-Jahresausstellung-Einladung zur Vernissage 14.April 2024 um 15 Uhr in der Ruhrtalstadt Mülheim

    Führungen 20./21./27./28.4.2024 jeweils 12 bis 17 Uhr

    GEDOK JAHRESAUSSTELLUNG IN DER RUHRTALSTADT MÜLHEIM

    Heidi Becker
    Farnaz Ali Pour Beheshti
    Iris Bieschin
    Marlies Blauth
    Helga von Berg-Harder
    Shahin Damizadeh
    Cornelia Ernenputsch
    Petra Göbel
    Liane Lonken
    Kirsten Radermacher
    Simone Ramshorn
    Alexa Reckewitz
    Ilona Reinhardt
    Anke Schmidt
    Annette Schnitzler
    Claudia Schnitzler
    Daniela Werth

    Nunmehr zum dritten Mal sind die Künstlerinnen der GEDOK mit ihrer Jahresausstellung in der RUHR GALLERY in der Ruhrtalstadt Mülheim zu sehen.

    Wie zuvor zeigen die Kunstschaffenden ihr "BEST OF" aus dem Produktionsjahr 2023. Alle Arbeiten können wieder erworben werden - eine besondere Gelegenheit, hochwertige Kunstwerke direkt von den Künstlerinnen kaufen zu können.

     

    Über die GEDOK 

    GEDOK ist der Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstfördernden e. V., das älteste und europaweit größte Netzwerk für Künstlerinnen der Sektionen:

    • Bildende Kunst
    • Angewandte Kunst / ArtDesign
    • Literatur
    • Musik
    • Interdisziplinäre Kunst / Darstellende Kunst

    Kunstinteressierte Frauen und Männer tragen in einer eigenen Sektion der Kunstfördernden zur Verwirklichung unserer Ziele bei.

    GEDOK wurde 1926 als „Gemeinschaft Deutscher und Oesterreichischer Künstlerinnenvereine aller Kunstgattungen“ in Hamburg von der Mäzenin Ida Dehmel (1870-1942) gegründet. Ihr Anliegen war die Förderung künstlerischer Talente von Frauen.

    GEDOK zählt heute mehr als 2.750 Mitglieder in 23 deutschen Städten. Eine neue Gruppe in Wien ist im Aufbau.

    Der Verband ist als gemeinnützig anerkannt. Seine Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich, um die besondere Lebens- und Arbeitssituation von Künstlerinnen zu verbessern.

    GEDOK

    • bringt das Werk und die Leistung von Künstlerinnen an die Öffentlichkeit,
    • setzt sich ein für die geschlechtergerechte Gestaltung aller Bereiche künstlerischen Schaffens,
    • engagiert sich über nationale und internationale Kultureinrichtungen, politische Gremien, Verbände und Multiplikatoren für ihre Mitglieder,
    • bietet ihren Mitgliedern ideelle und finanzielle Hilfe durch das Engagement kunstfördernder Männer und Frauen,
    • unterstützt Künstlerinnen durch aktive Mitarbeit bei allen Veranstaltungen,
    • bietet besonders jungen Künstlerinnen, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen, wertvolle Erfahrungen mit gemeinsamen Kunstprojekten,
    • präsentiert sich der Öffentlichkeit durch Kunstprojekte, Wettbewerbe, Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Performances, Podiumsdiskussionen und wissenschaftliche Symposien,
    • publiziert Kataloge, Dokumentationen, CDs und DVDs sowie Anthologien.

    GEDOK bezieht ihre finanziellen Mittel aus Beiträgen und Spenden sowie projektgebundenen Zuschüssen.

  • So
    05
    Mai
    2024
    So
    26
    Mai
    2024
    RUHR GALLERY MÜLHEIM in der Villa Artis Ruhrstraße 3 - Kunsthalle

  • So
    19
    Mai
    2024
    14:00RUHR GALLERY MÜLHEIM in der Villa Artis Ruhrstraße 3 - Kunsthalle

    Der Internationale Museumstag findet im Jahr 2024 bereits zum 47. Mal statt. Er wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen und in Deutschland am 19. Mai 2024 zelebriert. Ziel des Museumstages ist es, auf die Museen in Deutschland und weltweit aufmerksam zu machen und Besucher:innen einzuladen, die Vielfalt der Museen zu entdecken.

    Das Kunstmuseum Mülheim MMKM MUSEUM MODERNE KUNST MÜLHEIM & Ruhr Gallery Mülheim  beteiligen sich wie in den Vorjahren wieder am Aktionstag mit der Sonderführung durch die aktuelle Kunstausstellung zum Jahresthema in der Stadt Mülheim "BEGEGNUNGEN".

    Spannendes Programm für alle Kunstfans: "MUSEEN MIT FREUDE ENTDECKEN"

  • Sa
    25
    Mai
    2024
    ab 15:00 UhrRUHR GALLERY MÜLHEIM in der Villa Artis Ruhrstraße 3 - Kunsthalle

    Auch während des Jahresthemas 2024 "BEGEGNUNGEN" führt der Mülheimer Kunstverein und Kunstförderverein KKRR zusammen mit dem ASB - Arbeiter Samariter Bund wieder eine große Benefiz-Versteigerung durch.

    Die Erlöse fließen an den ASB für das international anerkannte Projekt "DER WÜNSCHEWAGEN".

    "DER WÜNSCHEWAGEN" bringt Schwerstkranke zu ihrem "Letzten Wunsch" - hier bei der letzen großen Benefitversteigerung in der Ruhrtalsstadt Mülheim (Villa Artis, Ruhrstraße 3)

    Zuschlag für ein Gemälde von Gretel Just-Heinzerling - gestiftet durch die Familie Dorgathen zugunsten des ASB-Wünschewagen

    #VersteigerungMülheim #MeinMülheim #RuhrtalstadtMülheim #Wünschewagen

  • Do
    30
    Mai
    2024
    Mo
    03
    Jun
    2024
    Beletage - RUHR GALLERY MÜLHEIM - MMKM-Museum Moderne Kunst Mülheim, Ruhrstraße 3

    Unser Haus ist vom 30. Mai bis 3. Juni wegen einer internen Tagung geschlossen.

  • So
    21
    Jul
    2024
    So
    18
    Aug
    2024
    RUHR GALLERY MÜLHEIM in der Villa Artis Ruhrstraße 3 - Kunsthalle

  • So
    01
    Sep
    2024
    So
    22
    Sep
    2024
    RUHR GALLERY MÜLHEIM in der Villa Artis Ruhrstraße 3 - Kunsthalle

    Martin Sieverding arbeitet im Loftbereich der Ruhr Gallery Mülheim

    SAVE THE DATE - Einzelheiten folgen in Kürze!

  • So
    08
    Sep
    2024
    15:00 bis 17:00 UhrVilla Artis - Ruhrstraße 3 / Ecke Delle - am Innenstadtpark Ruhranlage

    Wahr-Zeichen. Zeitzeugen der Geschichte

    Ausstellungsort des Leonardo da Vinci - Jahres 2019 in der Ruhrstraße 3 in der Stadt Mülheim (Ruhrseite mit Erker und Turm)
    Versteckt am Innenstadtpark der Ruhrtalstadt Mülheim ist die VILLA ARTIS

    Warum Denkmale gerade in diesen Zeiten so wichtig sind

    „Ich habe es mit eigenen Augen gesehen!“ – das ist einer der Sätze, die wir gerade dann sagen, wenn es darum geht, einen wichtigen  Vorfall zweifelsfrei zu belegen. Diese Aussage zeigt, wie wichtig unsere Sinne und Wahrnehmung sind, wenn es um einen Beweis des „Echten und Wahrhaftigen“ geht.  Doch was, wenn man den eigenen Ohren und Augen nicht mehr trauen kann? Wie können wir heutzutage fake news von wirklichen Tatsachen unterscheiden?

    Zumal diese inzwischen ganz einfach mit vermeintlich authentischen Bildern, Tondokumenten oder Filmen „belegt“ werden können – künstliche Intelligenz macht das auch für Laien in wenigen Minuten möglich. Überall sind inzwischen täuschend echt wirkende, aber künstlich erzeugte Bilder zu sehen, Zerrbilder und Manipulationen können quasi in Echtzeit auf unterschiedlichsten Kanälen verbreitet werden.

    Auf unsere Sinneswahrnehmungen, dem was wir lesen und in der digitalen Welt sehen, können wir uns also schon jetzt oftmals nicht mehr verlassen. Auch unsere Vergangenheit und Geschichte ist gerne Gegenstand von solchen Spekulationen, abenteuerlichen Theorien oder gar bewusster Leugnung. Und das passiert schneller, als wir uns vorstellen können: Dinge, die uns heute selbstverständlich bekannt sind und die wir einordnen und bewerten, können in naher Zukunft schon in Vergessenheit geraten sein und so Raum für Spekulationen und Desinformation bieten. Allzu schnell wird vergessen, geleugnet, verdreht, uminterpretiert.

    Zeuge der Kolonialzeit - Stuck an der Fassade der Villa Artis

    Lebende Zeugen der Jahrhunderte

    „Bielefeld existiert nicht!“ und „Windkraft ist nur ein Hype der Klimaschutzbewegung!“ – Verschwörungstheorien, Fehlinformationen oder Halbwahrheiten sind in der digitalen Welt leider fast alltäglich geworden. Historische Gebäude dienen hier als verlässliche Gegenbeweise. Denkmale wie die Berliner Mauer, das Radom Raisting oder der Aachener Dom widerlegen pseudowissenschaftliche Theorien, belegen gesellschaftliche und technische Entwicklungen, entlarven Falschaussagen von Politikern und trotzen hartnäckigen Verschwörungstheorien.

    Was war einst auf der Rosette zu sehen?

    Im Gegensatz zu diesem Trend bleiben Denkmale als steinerne Zeitzeugen immer „lebendig“ – auch nach hunderten von Jahren. Sie sind eine verlässliche Quelle und Geschichtsträger. Sie geben Zeugnis –  auch von unbequemen Tatsachen unserer Vergangenheit. Manchmal können sie sogar Falschaussagen oder wilde Theorien widerlegen.

    Basilisk am Giebel der Villa Artis

    Denkmal-Ensemble Ruhrstraße in Mülheim

    Darum sind wir davon überzeugt: Denkmale sind heute wichtiger denn je: auch als „Beweise“ dessen, was wirklich war oder ist. Sie sind in einer Zeit, in der alles künstlich ohne nennenswerte Kenntnisse oder Mühen erschaffen werden kann, ein Ergebnis mühevollster menschlicher Schöpferkraft. Sie sind eben „Wahr-Zeichen“:  Wahrheitsträger und authentische Zeitzeugen unserer Geschichte. Und sie sind Wahrzeichen im eigentlichen Wortsinn, nämlich Identifikationsobjekte und Landmarken. Helfen Sie mit, diese Wahr-Zeichen zu erhalten!

  • So
    06
    Okt
    2024
    So
    03
    Nov
    2024
    RUHR GALLERY MÜLHEIM in der Villa Artis Ruhrstraße 3

  • So
    06
    Okt
    2024
    So
    02
    Feb
    2025
    RUHR GALLERY MÜLHEIM - MMKM-Museum Moderne Kunst Mülheim, Ruhrstraße 3

    Mülheimer Kunstmarkt in der Ruhrstraße 3